Wie alles begann

Viele Jahre waren  wir gewohnt immer viel Leben im Haus zu haben. Als unsere Kinder langsam flügge wurden, wuchs der Wunsch nach einem neuen Familienmitglied. Wir sind gerne in der Natur unterwegs und da wir viele Leute mit Hunden treffen, kam uns der Gedanke an einen eigenen Vierbeiner. Hunde gelten als loyale, anhängliche und herzliche Wesen die unsere mentale und physische Gesundheit positiv beeinflussen. Die Frage, welche Rasse für uns passt, regelte sich fast von selbst: Als wir bei Freunden auf einen Kaffee eingeladen waren, sahen wir den kleinen Zwergschnauzer Jacky. Der zunächst aufmerksame, skeptische Wachhund entpuppte sich in kürzester Zeit zu einem lieben, zutraulichen und verschmusten Kleinhund. Es war Liebe auf den ersten Blick. Jacky war genauso, wie ich mir meine „Fellnase“ vorstellte.

Als wir zu Hause waren, informierte ich mich sofort eingehend über diese Rasse. Zwergschnauzer gelten als robust, unerschrocken, wachsam, nicht haarend (deshalb auch für Allergiker geeignet) und als treue Familienhunde. Die Farbstellung schwarz-silber hat mir bei Jacky so gut gefallen, dass ich mir einen Hundezüchter dieser Rasse suchte.

Wir hatten Glück, ein paar Wochen später durften wir den kleinen Attila besuchen. Dabei haben uns die Zwergschnauzerzüchter unter die Lupe genommen. Die Chemie stimmte. Als sich klein Attila auf meinem Arm wohlfühlte mussten wir nicht lange überlegen und Attila vom Schlosstheater zog am 27.4 2015 bei uns ein. Der kleine verspielte Welpe eroberte unsere Herzen im Sturm!

Besuch bei Familie Witte

Wie wir zum Züchten von Zwergschnauzern kamen:

Attila entwickelte sich prächtig, deshalb entschieden wir uns mit ihm an Ausstellungen vom Pinscher-Schnauzer-Klub teil zu nehmen. Mit Hilfe unseres Züchters erlernten wir das richtige Frisieren und Vorbereiten eines Schnauzers für diese Events. Unser hübscher Welpe wurde bei seiner ersten Kreiss1iegerausstellung gleich Badenjüngstensieger. Da war natürlich unser Ehrgeiz geweckt.

Daraufhin besuchten wir viele Ausstellungen und erzielten gute Erfolge. Mein Mann und ich lernten dabei viele Schnauzerzüchter und Schnauzer begeisterte Menschen kennen. Neue Freundschaften sind entstanden. Bei interessanten Gesprächen mit Gleichgesinnten, entschieden wir uns mit unserem Rüden die Zuchtzulassung zu machen. Attila hat diese auch mit Bravour bestanden und mittlerweile auch schon erfolgreich gedeckt. Als wir die Hundebabys von Attila besuchen durften entstand bei meinem Mann und mir der Wunsch selbst Zwergschnauzer zu züchten.

Deshalb zog im Dezember 2016 Art'Marant Organza bei uns ein. Wir haben uns entschieden mit ihr als Stammhündin eine kleine verantwortungsbewusste Hobbyzucht aufzubauen.

Unser Zuchtziel ist es, standardgerechte, gesunde und familientaugliche Zwergschnauzer zu züchten. Alle Welpen die bei uns geboren werden bekommen selbstverständlich eine PSK/VDH/FCI Ahnentafel.

Im Mai 2018 ist unser jüngstes Familienmitglied Xebec Nemesis eingezogen. Sie ist ein weißer Zwergschnauzer mit der wir vorhaben in 2019 die Zuchtzulassung zu erhalten und eine weitere Farbe zu züchten.

Auf diese anspruchsvolle Aufgabe bereiteten wir uns mittels Fachliteratur, Züchterseminaren und Fortbildungen vor.